Diese Fehler solltest du während der Periode vermeiden

Während der Periode fühlen sich viele von uns Frauen schwermütig und haben mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen. Die meisten Frauen kennen Menstruationskrämpfe, Kopfschmerzen, depressive Verstimmungen und Energielosigkeit während der Menstruationsblutung. Da kann es helfen, ein paar Dinge zu beachten und häufige Fehler zu vermeiden, damit die Tage möglichst unbeschwert vorüberziehen. Hier findet ihr die häufigen Fehler, die wir Frauen während der Periode vermeiden sollten.

Falsche Schmerzmittel einnehmen

Manchmal geht es nicht anders und wir müssen zur Tablette greifen. Man sollte aber darauf achten, welchen Wirkstoff die Tablette enthält, denn wer zu Aspirin greift, läuft Gefahr, die Blutung zu verstärken. Aspirin enthält den Wirkstoff Acetylsalicylsäure, welcher eine blutverdünnende Eigenschaft aufweist und somit zu stärkeren Blutungen führen kann. Als Alternative eignet sich Paracetamol oder Ibuprofen. Wer jedoch am liebsten ganz auf chemische Schmerzmittel verzichten möchte, probiert es mit bewährten Hausmitteln. Kamillenöl eignet sich gut für eine sanfte Bauchmassage, die entspannend auf die Gebärmutter wirkt. Die gute alte Wärmflasche hilft ebenso bei der Lösung der Krämpfe. Ausserdem sind in Apotheken oder Reformhäusern Frauentees erhältlich, die verschiedene Kräuter enthalten, welche sich positiv auf den weiblichen Zyklus und die weiblichen Geschlechtsorgane auswirken. Zu guter Letzt sollte das Magnesium nicht unerwähnt bleiben. Magnesium wirkt sich entkrampfend auf die Muskulatur aus und hilft so gegen die schmerzhaften Krämpfe.

Tampon zu lange nicht wechseln oder über Nacht drin lassen

Tampons sollten häufig gewechselt werden und dies stets mit gewaschenen Händen. Ein Tampon in der Scheide führt zu Luftabschluss und so können allfällig vorkommende Bakterien, die sich unter Sauerstoffabschluss vermehren, Gefahren für die Gesundheit darstellen. Ein mögliches Risiko stellt hier das TSS (toxisches Schocksyndrom) dar. Es kommt sehr selten vor, ist jedoch besonders schwerwiegend. Die verantwortlichen Bakterien sind Staphylococcus aureus und Streptococcus pyogenes. Diese vermehren sich ohne Sauerstoff und gelangen über die Schleimhaut in den Körper, was zu einer ernsthaften Erkrankung (Schock) führt und einen medizinischen Notfall darstellt.

Eiseneinnahme vernachlässigen oder eisenhemmende Lebensmittel essen

Durch die Blutung verliert der Körper Eisen. Eisen ist sehr wichtig, denn es ist für die Sauerstoffversorgung in unserem Körper verantwortlich. Ohne Sauerstoff läuft ja bekanntlich nichts im menschlichen Körper. Frauen sollten also während ihrer Monatsblutung darauf achten, genügend Eisen zu sich zu nehmen und die Speicher wieder aufzufüllen. Eisenhaltige Lebensmittel sollten verzehrt (auch bei pflanzlichen Lebensmitteln finden sich gute Eisenquellen) und darauf geachtet werden, dass man keine eisenhemmenden Lebensmittel zu sich nimmt. Eisenhemmend wirken Schwarztee (auch in Ice Teas enthalten), koffeinhaltige Limonaden, Kaffee, Kakao, Rotwein oder Lebensmittel mit einem hohen Calciumgehalt wie Milchprodukte.

Ein super Tipp ist schwarze Melasse. Die Melasse aus Rohrzucker kann man in Reformhäusern oder Drogerien kaufen. Für die Einnahme mischt man einen Teelöffel schwarze Melasse in warmes Wasser und gibt etwas Zitronensaft (frische Zitrone) dazu. Der Geschmack ist gewöhnungsbedürftig, jedoch enthält die Melasse eine Menge Nährstoffe, Mineralien, Vitamine und eben auch Eisen.

Alkohol trinken

Alkohol während der Menstruation ist keine gute Idee. Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit, wirkt blutverdünnend, senkt den Magnesiumspiegel und führt dazu, dass die Schmerzen schlimmer werden. Ausserdem hat Alkohol die EIgenschaft, dass es auf das Östrogen wirkt und somit das Stimmungschaos verstärken kann.

Fast Food essen

Auch wenn der Heisshunger gross ist, sollte man während der Periode auf gesunde Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte zurückgreifen. Frische Früchte und Gemüse enthalten viele guten Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit und den oxidativen Stress auswirken. Fast Food liegt schwer im Magen und reizt die Bauchregion, was die Symptome verstärken kann. Ausserdem wird der Körper mit ungesunden Fetten und zu viel Salz überlastet, was sicherlich zumindest während der Periode vermieden werden sollte.

Ein Bewegungsmuffel sein

Viele Frauen neigen dazu, sich während der Periode zu verkriechen und ein Couch-Potato zu sein. Zu viel Sport ist natürlich nicht förderlich, da wir Frauen während der Menstruation Blut verlieren und so weniger Sauerstoff zur Verfügung haben, welchen es für Sport braucht. Jedoch hilft leichte Bewegung wie Yoga, entspanntes Schwimmen, Spazierengehen, sanftes Tanzen usw. gegen die Schmerzen und wirkt entspannend. Ausserdem kommt man auf andere Gedanken, was gegen den Perioden-Blues sehr hilfreich sein kann.

Nicht offen für Neues sein

Wir Frauen machen gerne das, was wir immer machen. Wir haben da unsere Dinge, von denen wir überzeugt sind und bleiben dabei. Es kann aber im Bereich der Hygieneartikel sehr toll sein, wenn man mal etwas Neues ausprobiert. Es kommen ständig neue Dinge auf den Markt, wie zum Beispiel die Menstruationstassen, welche von vielen Frauen verwendet und als super empfunden werden. Ausserdem sind immer wieder neue Tampons oder Binden erhältlich (ökologische aus Baumwolle oder anderen nachhaltigen Materialien). Hier sollten wir Frauen uns ruhig trauen, mal etwas Neues  auszuprobieren, denn vielleicht entdecken wir so sehr angenehme und tolle Produkte, die unser Wohlbefinden positiv beeinflussen. Während der Periode sollte Frau sich rundum wohl fühlen und dazu gibt es immer mehr neue Hilfsmittel, die dazu beitragen.

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Schnell einkaufen