Werde schneller schwanger: Der 7-Schritte Plan

Bist du bereit schwanger zu werden? Dann möchtest du sicher vor dem Babymachen ein paar Vorbereitungen treffen. Folge diesen Tipps, die dir helfen, schneller schwanger zu werden.

Schritt 1: Setze deine Verhütung ab

Nimmst du die kleinen Pillen schon seit der Schulzeit? Setze die Hormone schon einige Monate bevor ihr mit dem Babymachen beginnt ab, rät der Endokrinologe aus Charlottesville Virginia und Autor des Buches «The Fastest Way to Get Pregnant Naturally» Dr. Christopher Williams. Wenn du mit der Hormonspritze verhütest, solltest du gemäss Dr. Williams bereits neun Monate vorher damit aufhören.

«Nachdem du schon eine Zeit lang hormonell verhütet hast, kann es sein, dass dein Körper einige Zyklen braucht, damit regelmässige Ovulationen stattfinden und so eine Schwangerschaft möglich wird», sagt er. Zusätzlich gibt dir das die Zeit, um deinen Zyklus zu tracken [z.B. mit dem Femometer] und herauszufinden, wann dein Eisprung stattfindet, denn Timing ist ein Schlüsselfaktor beim Schwangerwerden. Denke daran: Wenn du aufhörst zu verhüten, kannst es jederzeit zu einer Schwangerschaft kommen!

Schritt 2: Finde heraus, wann deine fruchtbaren Tage sind

Es spielt keine Rolle, wie oft du und dein Partner intim werdet, wenn ihr die fruchtbaren Tage verpasst, wirst du nicht schwanger. «Der grösste Fehler, den meine Patientinnen machen ist nicht zu wissen, wann ihr Eisprung stattfindet,» sagt Dr. Williams.

Heute empfehlen die meisten Ärzte sogenannte Ovulationstests um herauszufinden, wann der Eisprung stattfindet. Man kann für eine höhere Sicherheit die Basalkörpertemperatur messen und die Ovulationstests zusätzlich anwenden, da sie aussagen, wann ein Ei freigesetzt wird. Die Ovulationstests messen das luteinisierende Hormon (LH) im Urin, wobei die Konzentration 36-48 Stunden vor der Ovulation am höchsten ist. [Die Femometer App hilft dir beim Charten deiner Basaltemperatur und bei der Messung deiner LH-Konzentration im Urin]

Es gibt zwei verschiedene Typen von Ovulationstests: Solche die du nur die Woche vor dem Eisprung anwendest (diese sind besser geeignet für Frauen mit regelmässigen Zyklen, da sie schon wissen, wann ihr Eisprung ungefähr stattfindet und dementsprechend vorher anfangen zu messen) und solche, die man jeden Tag benutzt (eine bessere Wahl für Frauen mit unregelmässigen Zyklen, jedoch etwas teurer). Info: Für eine ungenaue Bestimmung des Eisprungs kannst du einfach 14 Tage von deiner Zykluslänge abziehen.

Schritt 3: Habt Sex vor dem Eisprung

Die starken Spermien können im Uterus und in den Eileitern 2-3 Tage überleben, dein Ei lebt aber lediglich 12-24 Stunden, nachdem es aus dem Eierstock freigesetzt wurde. Also erhöht Geschlechtsverkehr vor dem Eisprung die Chancen, dass ein Spermium auf dein Ei trifft.

Für einen typischen 28-Tage Zyklus (Ovulation am Tag 14), solltest du das machen:

  • Beginnt damit, einige Male pro Woche Sex zu haben, nachdem deine Periode vorbei ist. Dies erhöht die Chancen die fruchtbare Phase zu erwischen.
  • Habt täglich Sex ab dem 10. Zyklustag
  • Sobald dein Ovulationstest ein eindeutig positives Resultat aufzeigt (ca. 12. Zyklustag), solltet ihr an diesem und an den nächsten beiden Tagen Sex haben – das sind die zwei besten Tage um schwanger zu werden

[Ergänzung: Wenn du weisst, wann dein Eisprung ist (durch Messung deiner Basaltemperatur, Ovulationstests und Beobachtung des Zervixschleims) kann es ausreichend sein an den beiden Tagen vor dem Eisprung und am Eisprung Geschlechtsverkehr zu haben. Das führt auch dazu, dass man ansonsten entspannter ist und keinen «Plan-Sex» hat.]

Schritt 4 und 5: Die Do’s und Dont’s beim Sex

Was wirklich hilft und was Ammenmärchen sind, darüber lässt sich streiten. Dr. Williams hilft uns dabei, Mythen von Fakten zu trennen.

Do’s:

  • Auf dem Rücken liegen nach dem Sex. «Aufgrund der natürlichen Form der Vagina, wird durch die Rückenlage eine Poolbildung ermöglicht, die dafür sorgt, dass sich die Spermien besser zum Ei fortbewegen können» meint Dr. Williams. Sollte man auch die Beine hochhalten? Es schadet nicht, wenn man es macht, jedoch wird es nicht mehr helfen als die Rückenlage.
  • Habt Sex vor dem Schlafengehen. Auch wenn es heisst, dass die Spermienzahl morgens am höchsten ist, so gibt es in Wahrheit keinen perfekten Zeitpunkt am Tag, um Sex zu haben. Wenn man aber vor dem Schlafengehen noch intim wird, so versichert das, dass man in der Rückenlage bleibt.
  • Es gibt keine Stellung, die ideal ist zum Babymachen, jedoch ist es ratsam bei der Position zu enden wobei die Frau auf dem Rücken liegt.

Dont’s:

  • Gleitgel benutzen. Manche glauben, dass es den Spermien hilft, wenn man Gleitgel benutzt, jedoch kann dies in Wirklichkeit eine Schwangerschaft verhindern. Viele Gels können den PH-Wert der Vagina verändern und die Beweglichkeit der Spermien einschränken.
  • Sich Sorgen machen, wenn es nicht zum Orgasmus kommt. Ob es zum weiblichen Orgasmus kommt oder nicht, spielt keine Rolle. Das die Spermien während dem weiblichen Orgasmus hochgesogen werden, konnte wissenschaftlich nicht bewiesen werden.
  • Sich Sorgen über die Unterwäsche machen. Es gibt keine ausreichenden wissenschaftlichen Beweise dafür, dass Unterhosen schlechter sind als Boxershorts.

Schritt 6: Bereite dich auf den Schwangerschaftstest vor

Umso früher du weisst, dass du schwanger bist, desto schneller bekommst du einen Termin bei deinem Gynäkologen oder deiner Gynäkologin und kannst dich um deinen Lifestyle kümmern (gesund essen und trinken). Auch wenn es heute Frühtests gibt, die schon ab 10 Tage nach dem Eisprung zur Anwendung kommen, werden die besten Resultate erzielt, wenn du den Tag deiner erwarteten Periode abwartest.

Schwangerschaftstests für zuhause messen das humane-chorion-Gonadotropin (hCG) im Urin. Der Spiegel dieses Hormones, welches von der Plazenta produziert wird, steigt kontinuierlich während der Frühschwangerschaft. Frühtests sind in der Lage tiefere hCG-Werte zu erfassen und können somit früher angewendet werden.

Zu früh zu testen kann dazu führen, dass man ein falsch negatives Resultat erhält. Dies kann passieren, weil der Körper noch nicht genügend hCG produziert hat. Hierbei empfiehlt es sich noch einige Tage abzuwarten und erneut zu testen.

Schritt 7: Wenn der Test negativ ausfällt…

Diesen Monat nicht schwanger geworden? Keine Panik. Bei den meisten Paaren klappt es nicht auf Anhieb. Mehr als die Hälfte wird innerhalb von 6 Monaten schwanger, 85 Prozent innerhalb von einem Jahr. Als häufigste Ursache für das Misslingen kann darin gesehen werden, dass die fruchtbaren Tage nicht richtig analysiert wurden, so dass die Spermien gar keine richtige Chance hatten, das Ei zu befruchten. Du kannst darüber nachdenken, täglich Ovulationstests zu machen und dich schon darauf freuen, es nächsten Monat erneut zu versuchen.

Quelle: www.parents.com/getting-pragnant 

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.

Schnell einkaufen